Warum Minimalismus Dein Leben positiv verändern kann

minimalismus veränderung glücklich werden minimalistisch

Zur Zeit hört, liest und sieht man viel über das Thema Minimalismus und es scheint, als ob das nur ein kurzfristiger Trend ist. Doch Minimalismus ist so viel mehr als nur ein Trend – es kann Dein Leben von Grund auf verändern. Ich zeige Dir, warum das so ist und wie sich Minimalismus positiv auf Dein Leben auswirken kann.

Als wir vor ein paar Jahren auf das Thema Minimalismus gestoßen sind, konnten wir erstmal mit dem Wort gar nichts weiter anfangen. Wir haben ein bisschen darüber gelesen und hatten gleich das Gefühl, dass Minimalismus Verzicht bedeutet. Und wir dachten, es ist ein Trend aus den USA. Doch es hat uns total interessiert und wir haben darüber viele Videos gesehen, Blogs und Bücher gelesen und auch sehr viel darüber auf den sozialen Medien gefunden. Und je mehr wir uns mit dem Thema befasst haben, desto mehr hat es sich für uns richtig angefühlt. 

Und wir wollten unbedingt auch damit anfangen. Und haben es getan. Und seitdem haben wir viel verändern können.

Mittlerweile schreibe und rede ich selber viel über das Thema. Denn es hat mir und uns als Familie so viel Positives gebracht, dass ich auch ganz vielen anderen Menschen davon erzählen und meine Erfahrungen weitergeben möchte. Nun gibt es meinen Youtube-Kanal saltypeanut schon ein Jahr und es freut mich immer riesig, wie viele von Euch auch so vom Minimalismus begeistert sind. 

Falls Du selber noch nicht so davon überzeugt sein solltest oder Du Dich gerade über das Thema informierst, dann zeige ich Dir, wie sich der Minimalismus auf Dein Leben auswirken kann – und warum es auch Dein Leben positiv verändern kann.

Ordnung

Minimalismus bedeutet, das zu besitzen, was Du brauchst und was Dich glücklich macht. Deswegen gehört es dazu, dass Du Besitztümer ausmistest, die Du nicht brauchst und die Dich nicht glücklich machen. Dafür gibt ganz viele verschiedene Methoden (wie zB die Bücher*), wie Du ganz einfach Deine belastenden Dinge ausmisten kannst. Und je mehr Du ausmistest, desto weniger Dinge hast Du bei Dir Zuhause herumstehen. 

Das führt dazu, dass Du die Dinge, die Du behalten hast, mehr wertschätzt, sie besser pflegst und ihnen zB einen festen Platz in Deinem Zuhause gibst. Dadurch entsteht automatisch mehr Ordnung in Deinem Zuhause. Doch nicht nur belastende Dinge werden ausgemistet – sondern auch belastende Verpflichtungen, Beziehungen, Todos usw. Dadurch schaffst Du auch mehr Ordnung in Deinem Kopf und in Deinem Alltag. 

Zeit

Jeder Gegenstand kostet Zeit. Gegenstände müssen gepflegt, geputzt, gewartet, repariert und natürlich auch benutzt werden. Durch den Minimalismus hast Du viele Gegenstände ausgemistet, die Du nun weiterhin nicht mehr pflegen, putzen und benutzen musst. Auch hast Du vielleicht Todos aus Deiner Liste gestrichen, die Dich belastet haben oder Hobbys losgelassen, die Dich nicht erfüllt haben.

Dadurch, dass Du Dich nun von den ganzen belastenden und zeitraubenden Dingen getrennt hast, hast Du mehr Zeit gewonnen. Zeit für Deine Familie, Deine Freunde und natürlich auch für Dich. Zeit für das Wichtige im Leben.

Freiheit

Durch den Minimalismus machst Du Dich frei von Perfektion und Vergleichen. Du musst nicht so aussen, wie andere aussehen. Du musst nicht tragen, was andere tragen. Du musst nicht so leben, wie andere leben. Wenn Du Dich mit Minimalismus beschäftigst, beschäftigst Du Dich vor allem mit Dir selber. Du wirst Dir immer mehr und mehr bewusst, was Du liebst, was Dir wichtig ist und wer Du bist. Keiner ist wie Du und Du musst auch nicht perfekt sein. Denn Perfektionismus gibt es im Leben nicht.

Auch wenn Du minimalistisch leben möchtest, musst Du nicht danach streben, es perfekt zu machen oder umzusetzen. Jeder lebt Minimalismus anders aus, setzt andere Prioritäten, hat andere Hobbys und lebt ganz individuell. Es ist immer toll, Vorbilder zu haben, die Dich dich motivieren und inspirieren. Aber Du musst auch nicht das machen und so sein wie sie. Sondern nur, wie Du es für Richtig hältst.

Nachhaltigkeit

Je mehr Du Dich mit dem Thema Minimalismus beschäftigst, desto mehr rückt auch das Thema Nachhaltigkeit in den Vordergrund. Du achtest vor allem beim Einkaufen immer mehr darauf, was Du kaufst und wo Du es kaufst. Nachdem oder während Du ausmistest möchtest Du es ja vermeiden, dass sich wieder belastende Dinge bei Dir anhäufen. Dir wird immer wichtiger, was Du kaufst, wie und wo es hergestellt wurde und wo Du etwas kaufst. Du überlegst Dir immer vorher genau, ob Du es wirklich brauchst oder nicht.

Und so wird Dir das Thema Nachhaltigkeit auch immer wichtiger. Du achtest darauf, weniger Müll zu produzieren, Du vermeidest Lebensmittelabfälle, du kaufst Second-Hand-Kleidung oder Du unterstützt mit Deinem Kauf regionale Anbieter. Dieses Umdenken passiert nicht von heute auf morgen, aber Du wirst merken, dass Du immer öfter daran denken und Dich auch vermehrt zu diesem Thema informieren wirst.

Achtsamkeit

Beim Minimalismus geht es nicht nur darum, Dinge auszumisten. Minimalismus ist eine Lebenseinstellung. Du möchtest Dich nur noch mit den Dingen umgeben, die Du brauchst und die Dich glücklich machen. Und da Dich durch den Minimalismus immer weniger belastet und Du mehr Zeit hast, desto mehr achtest Du auf Dich und auf Deine Umwelt. Du achtest auf die Signale Deines Körpers, wenn er Ruhe braucht. Du hast ein offenes Ohr für die Probleme Deiner Freunde. Oder Du lässt Dich ohne Ablenkung auf das Spiel mit Deinen Kindern ein. 

Das alles funktioniert nur mit einem freien Kopf – den Du durch das Ausmisten und Abwägen Deiner Prioritäten bekommen kannst. Je weniger belastende Dinge um Dich herum sind, desto mehr achtest Du auf das, was Wichtig ist. 

Finanzen

Ein ganz toller Vorteil von einem minimalistischen Leben ist, dass Du bald mehr finanzielle Mittel zur Verfügung hast. Weil Du vor jeden Kauf abwägst, ob Du etwas neues kaufst oder nicht, verhinderst Du so vor allem auch Spontankäufe. Auch achtest Du darauf, ob Du statt einem Neukauf den benötigten Gegenstand lieber ausleihen, tauschen oder gebraucht besorgen möchtest. 

Das muss natürlich nicht heißen, dass Du mit Minimalismus reich wirst. Aber Du achtest eben mehr darauf, wofür Du Dein Geld ausgibst, für das Du so viel arbeitest. Mit dem Geld, das Du nun mehr hast, kannst Du evtl. Deine Arbeitszeit verringern, für Ausflüge mit Freunden oder der Familie ausgeben oder gewinnbringend anlegen. Je nachdem, was Dir eben wichtig ist.

Zufriedenheit

Der wichtigste Teil, den der Minimalismus mit sich bringt, ist auf jeden Fall Zufriedenheit. Es ist wirklich so, dass Du Dich selbst glücklich und zufrieden machen kannst. Indem Du Dich trennst von belastenden Dingen, erdrückenden Beziehungen, stressigen ToDos und nicht erfüllenden Hobbys. Du machst Dich durch den Minimalismus frei von Perfektion, Vergleichen, Trends-Hinterherrennen, immer gut aussehen müssen, für jeden da sein müssen. 

Durch den Minimalismus lernst Du, was Dir wichtig ist, was Dich glücklich macht – und wer Du eigentlich bist. 

Aus all diesen Gründen habe ich selber und auch meine Familie mit dem Minimalismus angefangen. Und wir merken, wie wir jeden Tag ein Stückchen zufriedener und glücklicher werden. Minimalismus ist ein langer Weg, auf dem Du Dich überhaupt nicht stressen oder unter Druck setzen lassen brauchst. Es ist Dein eigener Weg, den Du selbst bestimmen kannst. Und er wird Dein Leben positiv verändern und alles einfacher und leichter machen – wenn Du es möchtest. 

Aus welchen Gründen möchtest Du minimalistisch bzw. Minimalistischer leben? Und hast Du schon einige dieser Auswirkungen bei Dir gemerkt? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Hab noch einen wundervollen Tag und bis zum nächsten Mal!

Deine Caro

Video zum Beitrag (Youtube: saltypeanut)

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

verändern verändern verändern verändern verändern

Ein Kommentar zu „Warum Minimalismus Dein Leben positiv verändern kann

Kommentar verfassen