Der Titan Prometheus ist ein griechischer Gott, der vor allem dafür bekannt ist, dass er den Olympiern das Feuer gestohlen und es der Menschheit geschenkt hat. Er gilt als Meister der Menschheit, als Schutzpatron der Kreativität und der Wissenschaften. In diesem Blogbeitrag werden wir die griechische Mythologie, Folklore, Geschichte und Symbolik hinter Prometheus erkunden.

Feuer ist Schöpfung, aber auch Zerstörung. Es repräsentiert die göttlichen Qualitäten, die Dualität der Natur. Wer es beherrscht, hat die Fähigkeit, seine Umwelt zu beeinflussen und zu kontrollieren. Einige Wissenschaftler behaupten, dass das Feuer uns zu Menschen macht.

Die Fähigkeit, Tiere abzuwehren, die Nacht zu erhellen und unser Essen zu kochen, gab uns die Möglichkeit, uns zu dem zu entwickeln, was wir heute sind. heute sind wir näher dran als je zuvor, die dunklen Abgründe des unbekannten Universums zu erforschen. Kannst du sehen, wie mächtig Feuer ist?

Die alten Griechen haben dies verstanden. Die Mythologie des Titanen Prometheus ist ihr Versuch, dieses göttliche Geschenk zu akzeptieren und zu respektieren. Sein Opfer hat alles möglich gemacht.

Er widersetzte sich der natürlichen Ordnung, der Autorität des Zeus, und ebnete das Feld für Sterbliche und Unsterbliche.

Für mich ist Prometheus ein persönliches Vorbild, eine Manifestation der Qualitäten, die ich eines Tages haben möchte, und gleichzeitig steht er auch für dunklere Persönlichkeitsmerkmale, die ich mir bewusst machen muss.

Doch bevor wir uns in die Symbolik vertiefen, sollten wir einen Blick auf die Mythologie werfen.

Wer ist der Titan Prometheus?

Prometheus ist der Sohn des Titanen Iapetus und der Ozeanidin Klymene und einer der wenigen Titanen, die sich in der berüchtigten Titanomachie auf die Seite von Zeus stellten.

Sein Name bedeutet Voraussicht, im Gegensatz zum Namen seines Bruders Epimetheus, der bedeutet Nachgedanke. Eine andere Theorie besagt, dass sich der Name von dem proto-indoeuropäischen Wort pra math, zu stehlen In diesem Fall, um das Feuer zu stehlen.

Dies ist insofern von Bedeutung, als der Mythos von einer Trickster-Gottheit, die den Göttern das Feuer stiehlt, in vielen verschiedenen Kulturen vorkommt.

Der sumerische Mythos von Enki, der babylonische Ea oder die vedische Mātariśvan alle haben Ähnlichkeiten miteinander, was darauf hindeutet, dass Prometheus ein Archetyp ist, der mehrere kulturelle Grenzen überschreitet. Tatsächlich stellen wir fest, dass ähnliche Eigenschaften in jedem Mythos vorhanden sind: ein Kämpfer für die Menschheit, ein Beschützer!

In der griechischen Mythologie spielt er eine viel bedeutendere Rolle.

Hat Prometheus die Menschen erschaffen?

Viele Menschen sind sich dessen nicht bewusst, aber eine der wichtigsten Legenden hinter dem Titanengott ist die Erschaffung der Menschheit!

Nach dem Ende der Titanomachie sperrte Zeus zur Strafe alle Titanen in den Tartaros ein, verschonte aber die beiden Brüder Prometheus und Epimetheus, weil sie sich auf seine Seite stellten.

Sie wurden von den Olympiern mit der Aufgabe betraut, alle Menschen und Tiere zu erschaffen, Prometheus formte sie mit Schlamm und die Göttin Athene hauchte ihnen Leben ein.

Als sie beschlossen, die verschiedenen Fähigkeiten und Eigenschaften zu verteilen, verteilte Epimetheus dummerweise fast alle Gaben (Schnelligkeit, Stärke, Krallen, Fell) an die Tiere und ließ die Menschen ungeschützt.

So half Prometheus dem Menschen, aufrecht zu stehen wie die Götter, und gab ihm Feuer und Intelligenz!

Wie hat Prometheus Zeus verraten?

Eine der ständigen Erzählungen in den mythologischen Geschichten um Prometheus ist, wie sehr er sich um die Menschheit sorgt.

Obwohl er die oberste Gaunerfigur ist, richten sich seine Machenschaften gegen die Autorität des Göttlichen. Sein oberstes Ziel ist es, die Menschen vor der eisernen Faust des "tyrannischen" Zeus zu beschützen. Dies können wir beobachten in Theogonie; wird er als Antagonist der göttlichen Ordnung dargestellt.

In der "Trick bei Mecone", sollen die olympischen Götter regeln, wie die Opfertiere zwischen Sterblichen und Unsterblichen aufgeteilt werden sollen.

Prometheus schlachtet einen Ochsen und teilt ihn in zwei Haufen auf. Der erste Haufen enthält alles gute Fleisch und viel Fett. Er bedeckt ihn kunstvoll mit dem grotesken Bauch des Ochsen. Der zweite Haufen enthält die Knochen, die er mit dem glänzenden, übrig gebliebenen Fett bedeckt hat.

Nun müssen sich die Götter entscheiden, und mit einem kleinen Anstoß von Prometheus wählt Zeus schließlich die Knochen aus und überlässt den Menschen das nährende Fleisch.

In einigen Versionen der Geschichte wird behauptet, der Allvater habe den machiavellistischen Trick durchschaut, aber absichtlich den falschen Haufen gewählt, um einen Vorwand zu haben, seinen Zorn an den Sterblichen auszulassen.

Der Gott des Donners nahm ihnen das Feuer weg, so dass sie weder kochen noch ihr Fleisch aufwärmen konnten.

Das Feuer der Götter stehlen

Der Kampf zwischen der Obrigkeit und dem einfachen Menschen lässt sich entlang des Prometheus-Mythos nachvollziehen.

Sein misotheistischer Trotz nimmt legendäre Ausmaße an, als er es wagt, den Göttern den göttlichen Funken, das Feuer, zu stehlen.

Auf Gemälden wird er oft so dargestellt, dass er eine Fackel in die Höhe reckt, soweit seine Hände reichen, denn genau das hat er getan!

Er zündete eine Fackel an der Sonne an und brachte sie zu den Menschen zurück. Damit erzürnte er Zeus und verdammte sich selbst zu ewigem Leiden.

Wie wurde Prometheus bestraft?

Eine der Eigenschaften, durch die sich der Titan von den anderen Göttern unterscheidet, ist sein Einfühlungsvermögen.

Als er die Menschen aus Lehm und Wasser formte, gefielen sie ihm, und er zog es vor, mit den Sterblichen zu leben und zu verkehren.

Man könnte argumentieren, dass dies Zeus wirklich verärgert hat, da er uns als bloße Spielfiguren in seinen großen Plänen sah. Im Angesicht von Prometheus sah er, dass ein Kind ungehorsam war und seine Herrschaft durch seine Handlungen zerbrach. Noch wichtiger ist, dass die Sterblichen auf die Stufe der Götter erhoben wurden, da sie nun in der Lage sind, etwas zu erschaffen!

Aus diesem Grund beschloss er, sowohl den Menschen als auch Prometheus zu bestrafen.

Zeus befahl Kratos und Bia, ihn auf den Bergen des Kaukasus in Ketten zu legen. Es ist erwähnenswert, dass die Griechen diese Orte als unheilig betrachteten, nur für "Barbaren" und Dissidenten.

Jeden Tag kam ein Adler und fraß Prometheus' Leber. Und jede Nacht wuchs sie nach und verlängerte seine Strafe auf unbestimmte Zeit. Offenbar wussten schon die Griechen von der Regenerationsfähigkeit der Leber. Sie glaubten auch, dass sie alle menschlichen Gefühle speichert!

Schließlich wurde er mit Hilfe des Sohnes von Zeus, Herkules, befreit.

Um die Menschen zu bestrafen, schufen die Olympier die schönste Frau, Pandora, und stellten sie Epimetheus zur Frau. Sein Bruder warnte ihn, sie nicht zu heiraten, da er wusste, dass es eine Falle der Götter war. Aber er konnte nicht widerstehen.

Zeus gab Pandora eine Büchse, die alle Krankheiten, negativen Gefühle und Leiden enthielt. Pandora, die neugierig und trotzig war (beides prometheische Eigenschaften), öffnete die Büchse und ließ alles Böse in der Welt frei. Es gelang ihr, die Büchse zu verschließen, wobei sie eines am Boden festhielt: Hoffnung.

Prometheus Ungebunden

Dies sind die bekanntesten Mythen über den Feuerträger, die aus dem Werk von Hesiod und dem "Gefesselten Prometheus" von Aischylos stammen.

Es gibt Hinweise darauf, dass es viele Theaterstücke und mythologische Geschichten über ihn gibt, die aber heute verloren sind.

Auf jeden Fall taucht die Figur des Prometheus in vielen verschiedenen Kulturen auf und hat bis heute überlebt. Die vergleichende Mythologie legt nahe, dass "Das Feuer stehlen" , "Menschen aus Lehm erschaffen", und "Ewige Verdammnis" sind drei grundlegende archetypische Ereignisse, die uns in vielen Kulturen begegnen.

Die christliche Erzählung lehnt sich an die Legende von Prometheus an, wobei Joseph Campell Parallelen zwischen dem Leiden des Titanen für die Menschheit und dem Opfer von Jesus Christus zieht.

Die Gnostiker hingegen glaubten, dass Prometheus, der mit dem Feuer in der Hand vom Himmel herabsteigt, mit Luzifer, dem Lichtbringer, verwandt ist, der vom Himmel fällt. Der deutsche Klassizist Karl-Martin Dietz behauptet, dass Prometheus den " Abstieg der Menschheit aus der Gemeinschaft mit den Göttern in das gegenwärtige mühselige Leben".

Schließlich war er ein demiurge im weiteren Sinne der Welt, indem er die Menschheit mit Gnosis, Wissen, beschenkt.

John Miltons "Das verlorene Paradies" ist eine interessante Lektüre, die ihrem Anti-Helden aus jungianischer Sicht viele Eigenschaften des Prometheus verleiht.

Schließlich lautet der Untertitel des berühmten Buches "Frankenstein" "Der moderne Prometheus", wobei Shelley die pythagoreische Sichtweise vertritt, dass der Titan eine Art "böser" Gott war, der die Menschheit dazu verführte, mit seinem Feuer zu jagen und Fleisch zu kochen. Dennoch stammt ihre Inspiration für Dr. Frankenstein, der einer Kreatur, die wie ein Mensch aussieht, Leben einhaucht, von dem Titan, der Leben nach dem Vorbild der Götter schuf.

(Der Begriff "moderner Prometheus" wurde erstmals von Kant verwendet, um Benjamin Franklins Arbeit mit der Elektrizität zu beschreiben)

Ignoramus et ignorabimus

Es bedeutet "wir wissen nicht und werden nicht wissen".

Der philosophische Kampf zwischen der a priori Die Symbolik, die sich hinter dem Leiden des Titanen verbirgt, steht für den Preis, den wir für wissenschaftliche Erkenntnisse zahlen müssen.

In vielen Fällen kann sie abstrakt, nicht greifbar sein. Die Griechen nannten sie "Hybris", die Missachtung der göttlichen Ordnung. Aber ist es nicht genau das, was uns Menschen ausmacht?

Im Zeitalter der Aufklärung vollzog sich eine deutliche Abkehr von Dogmatismus und religiösem Denken hin zur Kritik des Verstandes. Mit der kantischen Philosophie, die sich auf die Bedingungen konzentriert, die es uns ermöglichen, die Wirklichkeit so wahrzunehmen, wie wir sie wahrnehmen, erkennen wir, dass die letzte Wahrheit im Wissen und in der unendlichen Neugierde liegt.

Gleichzeitig mussten wir den Komfort des unbestreitbaren Glaubens opfern; der Rahmen, der es uns erlaubt, dem Schutz unseres primitiven Logos zu entkommen, ist der Religion ein Gräuel.

Prometheus steht für das menschliche Streben, das Streben nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und unser unstillbares Verlangen, den Schleier des Unbekannten zu lüften und einen Blick darauf zu werfen. Er ist das Feuer, das uns sehen lässt. Aber gleichzeitig ist er auch unsere dunkle Seite.

Der Teil von uns, der die Waffen, die Atombombe und die Macht zur Unterwerfung von Nationen geschaffen hat. Die unbeabsichtigten Folgen, die wir selten in Betracht ziehen, wenn wir eine neue Reise antreten.

Die Frage ist, wie wir diese beiden Seiten miteinander in Einklang bringen können. Wie können wir das göttliche Feuer ertragen, ohne uns zu verbrennen?

"Ich gab ihnen Hoffnung und wandte so ihre Augen vom Tod ab"

P.S. - Glauben Sie, dass der Mythos von Prometheus im Jahr 2022 noch relevant ist? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar!

Kelly Ulrike

Durch Kelly Ulrike