In der griechischen Mythologie wurden Halbgötter als Halbsterbliche und Halbgötter definiert und waren das Ergebnis der romantischen Vereinigung einer griechischen Gottheit mit einem Sterblichen oder einem Menschen, der der Erde angehörte. Man glaubte, dass sie unermesslich mächtig waren und tugendhafte Eigenschaften wie Mut, Stärke und große Fähigkeiten besaßen, um an der Spitze zu stehen.

Obwohl sie die Nachkommen eines göttlichen Gottes oder einer Göttin und eines gewöhnlichen Menschen waren, besaßen sie außergewöhnliche Fähigkeiten und Kräfte. Es gibt viele unglaubliche Dinge über diese unterschätzten griechischen Nebengötter zu wissen.

Liste der griechischen Halbgötter und ihrer Kräfte

Werfen wir einen Blick auf die ultimative Liste der griechischen Halbgötter.

Achilles

Bildnachweis: //cdn.britannica.com/73/178773-050-06BEA1AA/son-Thetis-Achilles-Antoine-Borel-River-Styx.jpg

Achilles war der Sohn der Meeresnymphe Thetis und des Königs der Myrmidonen, Peleus.

Er war ein furchteinflößender und mächtiger Krieger, der ein kurzes und ruhmreiches Leben einem unbedeutenden und weltlichen Dasein vorzog.

Der Legende nach brachte ihn seine Mutter Thetis nach seiner Geburt zum Fluss Styx, der das lebende Land von den Toten trennte. Dann tauchte sie Achilles in den Fluss, denn es hieß, dass alles, was den Fluss berühre, unverwundbar werde. Sie hielt Achilles an der linken Ferse fest und tauchte seinen ganzen Körper in den Fluss, wodurch er bis auf die Ferse unverwundbar wurde. Der Begriff Achillesferse kommtDer Begriff stammt aus der Mythologie und wird häufig verwendet, um die kritische Schwäche einer Person in einem bestimmten Bereich zu bezeichnen.

Er war dazu bestimmt, der Held des Trojanischen Krieges zu sein, und das Schicksal hatte verkündet, dass die Griechen nur mit Achilles an ihrer Seite im Trojanischen Krieg siegen würden. Während des Krieges bewies er großen Mut und großes Können, indem er Horden von Feinden erschlug, aber aufgrund eines Streits mit dem achäischen König Agamemnon weigerte er sich, den Krieg weiterzuführen.

Als Hektor, der trojanische Prinz, wütete und den Krieg zu Gunsten der Trojaner wendete, baten die Griechen Achilles, wieder in den Krieg einzutreten, aber er weigerte sich. Sein bester Freund Patroklos trug die Rüstung von Achilles, um die Moral der Truppen zu stärken, und kämpfte gegen die Trojaner, wurde aber in der Schlacht von Hektor erschlagen. Achilles, wütend über den Tod seines besten Freundes, tobte auf dem Schlachtfeld herum und schließlichtötete Hektor und schleppte seinen Leichnam an seinen Wagen gebunden durch die Gegend.

Während der Plünderung Trojas fand Achilles sein Ende durch die Hand von Prinz Paris und der Pfeil des Apollo Apollo gab Paris den Pfeil und richtete ihn auf die Ferse von Achilles, auf die Paris zielte und schoss, was zum Tod eines der beliebtesten Männer der Welt führte. Griechische Helden aller Zeiten .

Herkules (Herakles)

Bildnachweis: //2.bp.blogspot.com/-NS-2odasqM/UkU1Vi-e6EI/AAAAAAAAAMY/KftiKSu-GwQ/s1600/Hercules_by_wraithdt.jpg

Herkules war der Sohn des Griechischer Gott Zeus Er wurde als Held und Gott zugleich angesehen und ist der berühmteste und größte der griechischen Helden.

In seiner Jugend wurde Herkules von zwei allegorischen Gestalten besucht: dem Laster und der Tugend, die ihn vor die Wahl stellten, entweder ein gemächliches, angenehmes und ereignisloses, aber glückliches Leben zu führen oder ein herausforderndes, abenteuerliches, ruhmreiches, aber chaotisches und gefährliches Leben, wobei er sich für letzteres entschied.

Herkules heiratete Megara, die Tochter des Königs Kreon.

Unglücklicherweise tötete er in einem Anfall von Wahnsinn, der von Lyssa, dem Geist des Chaos und des Wahnsinns, ausgelöst wurde (sie wurde von Hera beauftragt, dies zu tun), seine Frau und seine Kinder. Um seine Sünden zu sühnen, wies ihn das Orakel von Delphi an, zu König Eurystheus zu gehen und sich an seine Worte zu halten. Der König gab Herkules daraufhin den Auftrag, 10 Aufgaben zu erfüllen, betrog ihn aber, indem er zwei weitere hinzufügte, sobald Herkules fertig warDaraus entstand die berühmte Geschichte von den 12 Aufgaben des Herkules.

Die 12 Mühen

  1. Den nemeischen Löwen zu erlegen
  2. Die neunköpfige lernäische Hydra zu töten
  3. Erfassen des Ceryneischen Hinds
  4. Das erymanthische Wildschwein zu fangen
  5. Die Augiasstallungen an einem einzigen Tag zu reinigen
  6. Um die stymphalischen Vögel zu töten
  7. Den kretischen Stier einfangen
  8. Um die Stuten des Diomedes zu stehlen
  9. Um das Zaumzeug von Hippolyta, der Königin der Amazonen, zu erhalten
  10. Das Vieh des Ungeheuers Geryon beschaffen und hüten
  11. Um die goldenen Äpfel der Hesperiden zu stehlen
  12. Cerberus, den dreiköpfigen Wächterhund der Unterwelt, zu fangen und zurückzubringen.

Chiron

Bildnachweis: //i.pinimg.com/474x/91/15/61/911561d042b3f75ee904a75bc9aa812a.jpg

Chiron war ein Kentaur, der Sohn des Titanen Kronus und der Meerjungfrau Philyra. Nach seiner Geburt wurde er von seiner Mutter aus Scham und Abscheu ausgesetzt und von dem Gott Apollo gefunden und aufgezogen. Apollo lehrte ihn die Kunst der Musik, des Bogenschießens, der Medizin und der Prophetie.

Artemis, Apollos Zwillingsschwester, lehrte ihn das Bogenschießen und die Jagd, da er von Apollo und Artemis ausgebildet und aufgezogen worden war. Im Gegensatz zu den anderen Zentauren, die als gewalttätig und bösartig galten, war er sanftmütig und kultiviert. Er galt als der Weiseste unter seinen Artgenossen und war ein großer Heiler und Astrologe. Er war der erste unter den Zentauren, ein Lehrer und Mentor vieler der größten griechischen Helden. Seine SchülerDazu gehörten Persönlichkeiten wie Jason, Achilles, Perseus und sogar Herkules.

Selbst im Tod spiegelt sich sein Adel wider, denn es heißt, dass er, wenn er Prometheus Chiron opferte sich, damit die Menschheit die Gabe des Feuers erhalten konnte. Herkules ging zu einem Tauschgeschäft mit Zeus. Da Chiron der Sohn von Kronos war, war er unsterblich und wurde durch den vergifteten Pfeil von Herkules getötet und starb im Gegenzug für die Rückkehr von Prometheus.

Er verzichtete bereitwillig auf seine Unsterblichkeit, eine Eigenschaft und Geste, die so edel war, dass Zeus sich seiner erbarmte und ihn zu den Sternen am Himmel stellte, um ihn für die Ewigkeit zu verehren. So entstand den Griechen zufolge das Sternbild Centaurus.

Perseus

Bildnachweis: //www.ancientworldmagazine.com/site/assets/files/1134/perseus.1920×0.jpg

Perseus war der Sohn von Zeus und der sterblichen Danae, der Halbbruder und Urgroßvater von Herkules und der Gründer der großen Stadt Mykene. Er war ein legendärer griechischer Held, der Ungeheuer und Bestien tötete, lange vor dem Trojanischen Krieg und dem Auftauchen des legendären Herkules. Eine der größten Geschichten, die in der griechischen Mythologie erzählt und verehrt werden, ist die Geschichte, wie Perseus Medusa erschlug,die Gorgone.

Polydectes, der König der Insel Seriphos, schickte Perseus auf die Suche nach dem Haupt der Medusa. Athena wies Perseus an, sich an die Hesperiden zu wenden, von denen es hieß, sie hätten die Waffen, um die Gorgone zu besiegen. Daraufhin wandte er sich an die Graeae, die Schwestern der Gorgonen, und fragte nach dem Verbleib der Hesperiden.

Die Hesperiden versorgten Perseus mit den Waffen, die er brauchte, um die Gorgone Medusa zu besiegen, und zwar mit einem Rucksack, in dem er den Kopf der Medusa aufbewahren konnte. Zeus gab ihm ein Schwert aus Adamant, Hades gab ihm den Helm der Finsternis, Hermes gab ihm geflügelte Sandalen, um zu fliegen, und Athene gab ihm einen polierten Schild, um ihn vor dem steinernen Blick der Gorgone zu schützen.

Nachdem er die Gorgone besiegt hatte, tötete er die Seeschlange Cetus und heiratete Andromeda, die Tochter des Königs des mythischen Äthiopiens, die als Opfer für den Cetus vorgesehen war. Anschließend übergab er den enthaupteten Kopf der Medusa der Göttin Athene. Manchmal wird behauptet, Perseus sei der Gründer des antiken Königreichs Persien.

Orpheus

Bildnachweis: //www.greekmythology.com/images/mythology/orpheus_and_eurydice_image_770.jpg

Sohn des thrakischen Königs Oeagrus und der Muse Kalliope. Einigen Aufzeichnungen zufolge war er der Sohn des Gottes Apollo selbst. Er war ein thrakischer Barde, ein Musiker und ein großer Philosoph im alten Griechenland. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Reise der Argonauten und ihrer Suche nach dem Goldenen Vlies.

Chiron, der Kentaur, hatte Jason geraten, Orpheus mit auf die Suche zu nehmen, da sie ohne seine Anwesenheit nicht an den Sirenen des Meeres vorbeikommen würden. Die Sirenen sangen betörende Lieder, die die Seeleute dazu verleiteten, sich ihnen zu nähern, woraufhin sie auf Nimmerwiedersehen in die Tiefen des Meeres gezogen wurden.

Als die Argonauten den Sirenen begegneten, zog Orpheus seine Leier und spielte eine Musik, die lauter und weitaus schöner und angenehmer für die Ohren war. Sie übertönte den Gesang der Sirenen und ermöglichte es den Argonauten, das Wasser unbeschadet zu durchqueren.

Eine der berühmtesten Erzählungen der griechischen Mythologie ist die von Orpheus und seiner Frau Eurydike.

An seinem Hochzeitstag mit Eurydike wurde sie von einer Viper in die Ferse gebissen und erlag dem Gift, und als Orpheus erfuhr, dass seine Geliebte nicht mehr lebt, weinte er unendlich.

Er war so von Traurigkeit überwältigt, dass er die schönsten und traurigsten Lieder spielte, dass alle Nymphen und Götter weinten. Es war so schön und traurig, dass es sogar das Herz des Gottes Hades und der Persephone zum Schmelzen brachte.

Sie sagten Orpheus, dass sie seiner Geliebten die Rückkehr in die Welt der Lebenden nur unter einer Bedingung gestatten würden: Er müsse sie aus der Unterwelt in die Oberwelt führen. Wenn er sich aber umdrehe und sie anschaue, bevor sie beide die Oberwelt (die Welt der Lebenden) erreichten, dann würde sie verschwinden. Und er müsste allein in die Oberwelt zurückkehren.

Aber sobald er in die Oberwelt eintrat, konnte er dem Drang nicht widerstehen, sich zu vergewissern, dass seine Geliebte bei ihm war und es ihr gut ging, und hier brach er die Abmachung, und Eurydike verschwand, diesmal für immer.

Orpheus war so untröstlich, dass er den Rest seines Lebens dem Komponieren und Singen von Liedern über seine Geliebte widmete und die Welt über die Bedeutung der Liebe und den Schmerz des Herzensbruchs aufklärte. Eine Gruppe von Frauen, die Mänaden, waren in Orpheus vernarrt, wurden aber von ihm abgewiesen. Sie konnten nicht verstehen, dass ein Mann, der so schöne Lieder schrieb, sich nicht die Mühe machte, sie zu schreiben.So wurden sie wütend und rissen Orpheus eines Tages in Stücke, um sein Leben ein für alle Mal zu beenden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen war Orpheus jedoch nicht traurig darüber, dass er nicht mehr unter den Lebenden weilte. Seine Seele war in die Unterwelt gereist, wo er schließlich mit seiner geliebten Euridike vereint wurde, und die Legende besagt auch, dass sie immer noch an den Ufern des Flusses Styx spazieren gehen, wobei Orpheus immer mit ihr oder hinter ihr ist. Und wenn er vorne war, schaute er immer zurück, um sich zu vergewissern, dass ersie nicht wieder zu verlieren, während sie den Rest der Ewigkeit miteinander verbringen.

Kelly Ulrike

Durch Kelly Ulrike